Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Kleines Land - Ganz gross Der Schmetterling der Französischen Antillen Land der unbegrenzten Möglichkeiten
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Vulkan Arenal + Fortuna, Vulkane Poás + Irazú, Vulkan Rincon de la Vieja, Monteverde + Santa Elena, Nationalpark Manuel Antonio, Nationalpark Cano Negro, Nationalpark Tortuguero, Corcovado + Osa-Halbinsel, Nationalpark Cahuita, Wasserfälle, Kleine Sehenswürdigkeiten Genaue Reiseberichte Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Kleines Land - Ganz gross




Highlights/Sehenswürdigkeiten-Übersicht


Zur ausführlichen Beschreibung des Highlights auf das Bild oder den Link klicken!


Vulkan Arenal + Fortuna
Zur ausführlichen Beschreibung
Wenn man heute die beständige Aktivität vor Augen hat, ist es kaum zu glauben, dass man den Arenal bei seiner Ertbesteigung im Jahre 1937 noch für einen ganz gewöhnlichen Berg und nicht für einen schlafenden Vulkan hielt. Der Vulkan Arenal ist nicht nur der aktivste Vulkan von Costa Rica, sondern gilt auch als einer der aktivsten auf der gesamten Welt. Während man tagsüber nur kleinere Staubwolken - aufgewirbelt durch die ausgespuckten Felsbrocken - an den Flanken des Vulkans erkennen kann, ist der Vulkan vor allem bei Nacht ein besonderes Schauspiel (ein wolkenfreier Himmel vorausgesetzt), wenn er glühenden ...


Vulkane Poás + Irazú
Zur ausführlichen Beschreibung
Der 2708 m hohe Stratovulkan Poás ist einer der vier aktiven Vulkane von Costa Rica und der gleichnamige Nationalpark zählt zu den ältesten und beliebtesten des Landes. Je früher am Tag man am Vulkan ist, desto größer ist die Chance diesen wolkenfrei zu Gesicht zu bekommen. Da der Park auch bei den Einheimischen sehr beliebt ist, sollte man wenn möglich die Wochenenden für einen Besuch meiden. Oberhalb der Stadt Carthago liegt der mächtige Vulkan Irazú, der mit seinen 3432 m der höchste Vulkan von Costa Rica ist. Der rund um den Vulkan angelegte 2300 ha große Nationalpark wurde bereits 1955 gegründet und ist damit der ...


Vulkan Rincon de la Vieja
Zur ausführlichen Beschreibung
Der Nationalpark Rincon de la Vieja erstreckt sich an den Hängen der beiden Vulkane Rincon de la Vieja und Santa Maria in der sogenannten Cordillera de Guanacaste und hat insgesamt eine Größe von 14.000 Hektar. Hier kann man nicht nur verschiedene Vegatationszonen, sondern vor allem auch zahlreiche stinkende Fumarolen, Geysire und blubbernde Schlammlöcher besichtigen. Der Hauptzugang befindet sich an der Rangerstation im Sektor Las Pailas, den man über die Schotterposte (Abzweigung an der Hauptstraße ca. 5 km nördlich von Liberia) in Richtung Curubande erreicht. Wendet man sich an der Station nach rechts (Westen), so gelangt man in das Gebiet "Las Pailas", in dem man auf einem schönen Rundweg (ca. 3 km) die vulkanisch aktive Zone mit ...


Monteverde + Santa Elena
Zur ausführlichen Beschreibung
Ein Besuch der Nebelwaldregion Monteverde gehört beinahe standardmäßig zu jedem Besuch von Costa Rica dazu und dementsprechend viele Touristen pilgern auch hierher. Ausgangspunkt für die verschiedensten Unternehmungen in der Region Monteverde ist fast immer der kleine Ort Santa Elena, in dem man beinahe alles findet was das Herz begehrt. Der Wald in dieser Region zählt zu den ursprünglichsten des Landes und wegen der hohen jährlichen Niederschlagsmenge und der hohen Luftfeuchtigkeit weist er eine faszinierende und dichte tropische Flora und Fauna auf. Wem der Touristenandrang im Privatreservat Monteverde zu viel ist, der hat mit ...


Nationalpark Manuel Antonio
Zur ausführlichen Beschreibung
Obwohl er zu den kleinsten Nationalparks von Costa Rica gehört, zählt der Nationalpark Manuel Antonio schon alleine wegen seiner traumhaften Bilderbuchstrände - die zu den schönsten ganz Costa Ricas gerechnet werden - zu einem der beliebtesten und meistbesuchten Parks des Landes. Je nach Saison und Wochentag sollte man sich daher auf einen beachtlichen Besucheransturm einstellen. Der Nationalpark Manuel Antonio ist aber nicht nur wegen seiner weißen Strände und dem klaren Wasser so beliebt, sondern auch wegen der unmittelbaren Nähe dieser ...


Nationalpark Cano Negro
Zur ausführlichen Beschreibung
Der Nationalpark Cano Negro liegt weit im Norden des Landes, nahe der Grenze zu Nicaragua. Auf einer Fläche von knapp 10.000 Hektar wird hier das wichtigste Feuchtgebiet Costa Ricas geschützt. Dieser Nationalpark ist besonders für Vogelliebhaber von Intereresse, denn es wurden bislang über 300 Vogelarten registriert. Aufgrund der enormen Artenvielfalt und der schönen Landschaft ist er bei Touristen als Ausflugsziel sehr beliebt. Generell ist ein Boot die beste Möglichkeit, sich durch den Nationalpark zu bewegen, denn er besteht im Wesentlichen aus weitläufigem Marschland und dem ...


Nationalpark Tortuguero
Zur ausführlichen Beschreibung
Der etwa 20.000 Hektar große Nationalpark Tortuguero besticht durch eine einzigartige Kanal- und Lagunenlandschaft gesäumt von dichtem Urwald und bietet damit den Lebensraum für eine Vielfalt an Tieren und Pflanzen (ca. die Hälfte der in Costa Rica verzeichneten Reptilien- und Vogelarten ist hier heimisch!). Das kleine gleichnamige Dorf Tortuguero liegt auf dem schmalen Landstreifen zwischen dem karibischen Strand und dem breiten Urwaldfluss und ist der Ausgangspunkt für alle Exkursionen in das Gebiet des Nationalparks. Am einfachsten zu erreichen ist er mit dem Boot von ...


Corcovado + Osa-Halbinsel
Zur ausführlichen Beschreibung
Das 56.930 Hektar große Gebiet des Corcovado Nationalpark im südwestlichen Teil der Osa-Halbinsel steht seit 1975 unter Naturschutz und beherbergt den einzigen urprünglichen Tiefland-Regenwald des Landes. Ein Besuch des Corcovado Nationaparks ist einmalig, denn in den dreizehn verschiedenen Ökosystemen beherbergt er eine atemberaubend Vielfalt an Flora und Fauna. Zudem laden überall einsame Buchten und Wasserfälle zum Baden und Träumen ein. Wer den Nationalpark auf eigene Faust entdecken bzw. durchqueren will, dem steht ein gut ausgebautes Pfadsystem vom Örtchen Carate bis nach ...


Nationalpark Cahuita
Zur ausführlichen Beschreibung
Das Schutzgebiet an der Karibikküste ist das zweitälteste des Landes. Im Nationalpark Cahuita findet man Kokospalmen an weissen Sandstränden, Mangrovendickichte, Sumpfwälder, Lagunen, uralte Bäume und das einzige voll entwickelte Korallenriff auf karibischer Seite. Es gibt zwei Parkeingänge (Cahuita und Puerto Vargas), welche durch einen schönen 7 km langen Wanderweg verbunden sind, der immer entlang des tiefblauen Wassers um die Halbinsel herum führt. Entlang des Wanderpfads lassen sich Tukane, grüne Papageien, Affen, Nasenbären und Faultiere beobachten. Vom Eingang Cahuita aus verläuft ...


Wasserfälle
Zur ausführlichen Beschreibung
Costa Rica hat auf Grund seiner Geographie und den Klimaverhältnissen eine unglaubliche Vielzahl an Wasserfällen zu bieten. Überall in den Regenwäldern und an den Berghängen sieht man kleinere und größere Ausgaben von ihnen. Der Nauyaca Wasserfall ist für mich der schönste und spektakulärste des Landes (zumindest von denen die ich gesehen habe). Durch seine etwas abgeschiedene Lage und den beschwerlichen Weg dorthin wird er auch zum Glück nicht so von den Touristen bevölkert. Er liegt etwas im Hinterland nahe Dominical. Folgt man der Hauptstraße von Dominical in Richtung San Isidro, so zweigt nach ca. 10 km kurz vor dem Ort Platanillo ein Weg rechts ab Richtung Libano, von wo aus man entweder zu Fuss oder mit ...


Kleine Sehenswürdigkeiten
Zur ausführlichen Beschreibung
Neben der Vielzahl an Nationalparks, den Vulkanen und den dementsprechenden Naturschönheiten hat Costa Rica aber auch noch einige andere kleine Sehenswürdigkeiten zu bieten. Diese liegen manchmal mehr oder weniger versteckt am Wegesrand und finden oftmals - völlig zu Unrecht - keine Beachtung bei den Besuchern des Landes. Zu solchen besonderen Sehenswürdigkeiten zählen z.B. der Leguan-Baum in Muelle, wo man hunderte von Leguanen bequem in Augenhöhe beobachten kann, aber auch der kuriose Stadtpark an der Kirche in Zarcero oder die Tierauffangstation Las Pumas, die sich ganz dem Leben der bedrohten ...