Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Kleines Land - Ganz gross Der Schmetterling der Französischen Antillen Land der unbegrenzten Möglichkeiten
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Chutes de Moreau, Soufrière - Die Vulkantour, Chutes du Carbet, Pointe des Châteaux Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Der Schmetterling der Französischen Antillen


Highlight-Übersicht Nächster Tipp Soufrière - Die Vulkantour


Chutes de Moreau


Auf dem westlichen Inselteil Basse-Terre an der Ostseite des Bergmassivs liegen versteckt mitten im Regenwald die wohl schönsten Wasserfälle (es sind 3 an der Zahl), die ich im Laufe meiner zahlreichen Reisen gesehen habe. Die Chutes de Moreau sind unter den Touristen bei weitem nicht so bekannt wie die Chutes du Carbet, was wohl hauptsächlich daran liegt, dass diese Wasserfälle recht schwer zu finden sind und der Aufstieg dorthin unter Umständen recht anstrengend sein kann (je nach Luftfeuchtigkeit).

Bei Regen muss man sich erst gar nicht auf den Weg machen, da die Strecke zu den Wasserfällen dann unpassierbar ist. Der Strassenzugang zu den Chutes de Moreau befindet sich an der N1. Im Gemeindegebiet von Goyave an der Ostküste von Basse-Terre führen nach der Rivière Rose zwei Straßen von der Ortsumgehung ab. Zum einen links die alte Verbindung nach Goyave (Richtung Küste) und zum anderen rechts ein kleiner Weg Richtung Douville (ins Landesinnere). Diesem abenteuerlichen Forstweg kann man ca. 10 km lang in die Berge folgen, wo er an einem kleinen Parkplatz endet. Hier findet man gerade am Nachmittag oft Einheimische, die von den Wasserfällen zurückgekehrt erst einmal ein ausgiebiges Familienpicknick veranstalten.

Der Moreau-FlussFür die Tour zu den Wasserfällen und zurück sollte man ca. 3-4 Stunden einplanen. Es empfiehlt sich für den Weg Trekkingsandalen anzuziehen, da der Moreau-Fluss mehrmals (genauer genommen 8 mal pro Strecke) durchquert werden muss und Trekking- oder Turnschuhe darunter doch ziemlich leiden würden. Wegen dieser Durchquerungen sollte man bei Regen auch unbedingt die Finger von dieser Tour lassen, da der Fluss extrem ansteigen kann und zu einem unkalkulierbarem Risiko wird.Chutes de Moreau Am Ende des Parkplatzes geht es rechts an einem verwitterten Holzschild hinein in den Regenwald. Man folgt einem kleinen und oftmals nur zu erahnendem Weg entlang des Flusse bis unter den Gebirgsgrat (Matéliane 1298 m). Zur Orientierung sind ab und zu rote Stoff-Fetzen an den Bäumen angebracht bzw. Farbmakierungen auf Steinen zu finden. Dies ist vor allem hilfreich, um bei einer Flussdurchquerung wieder den richtigen Einstieg in den Regenwald zu finden. Kurz vor den Wasserfällen folgt noch links vom Fluss ein letzter steiler Anstieg, an dem ein Hilfsseil befestigt ist (die Steine dort sind wegen dem Fluss äußerst glitschig). Auch für die letzte Flussdurchquerung an diesem Hang dient ein Seil als Sicherheit. Im Februar 2005 habe ich jedoch die Info bekommen, dass wieder einmal Erdrutsche den Zugang zum Wasserfall behindern. Das Seil soll angeblich nicht mehr da sein und bei nassem Untergrund ist der letzte Anstieg daher sehr beschwerlich.

Ganz plötzlich steht man dann in einem grünen Talkessel, umgeben von Regenwald, und sieht die 3 phantastischen Wasserfälle in ein schimmerndes Naturbecken stürzen. Wer kein kaltes Wasser scheut kann sich nun an einem seltenen und unvergesslichem Badeerlebnis erfreuen. Dem Wasserfall sollte man sich allerdings behudsam nähern, da die herunterstürzenden Wassermassen auch mal Kopfschmerzen verursachen können. Man sollte sich auch ruhig mal die Zeit nehmen, um die Flora und Fauna dieser Gegend zu erkunden.




Highlight-Übersicht Nächster Tipp Soufrière - Die Vulkantour