Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Im Reich der Mitte Weltstadt der Begegnung Im Land der scharfen Gewürze Reich der 1000 Inseln Nippon - Land der aufgehenden Sonne Spielerparadies mit kolonialem Flair Das Wahre Asien Das große Zarenreich Land der goldenen Tempel
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: The Peak, Tempel, Blumen-, Vogel- und Goldfischmarkt, Parks, Symphony of Lights, Jade Markt, Western District, Disneyland Hong Kong, Ocean Park, Fischerdorf Lei Yue Mun, Affenkolonie, Strände Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Weltstadt der Begegnung


Affenkolonie Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht


Strände


Eigentlich ist die Weltmetropole Hong Kong ja nicht das typische Reiseziel für Strandurlauber, aber dennoch gibt es ein paar Strände dort, an denen man durchaus mal an heißen Tagen etwas relaxen kann. Hier erinnert rein gar nichts mehr an die belebte und hektische Großstadt und man kommt sich vor wie in einer ganz anderen Welt. Wer hier jedoch palmengesäumte Traumstrände wie in anderen asiatischen Ländern (z.B. Thailand oder Malaysia) erwartet, der wird bitterlich enttäuscht. Die schönsten Strände (z.B. Long Ke Wan auf der Halbinsel Sai Kung) liegen allerdings in den New Territories oder auf den kleinen vorgelagerten Inseln und sind nur sehr zeitaufwendig zu erreichen. Daher sind bei den Touristen die Strände im Süden von Hong Kong Island wesentlich beliebter, gelangt man dort doch sehr schnell und einfach hin. Was jedoch die Wasserqualität rund um Hong Kong angeht, so muss halt jeder für sich selber entscheiden, ob er ein Bad im Meer nehmen möchte oder nicht ;-)

Im Süden von Hong Kong Island findet man in der Deep Water Bay, der Repulse Bay und der Stanley Bay auch gleich 3 saubere und gepflegte Strandabschnitte relativ nahe beinander. Dorthin gelangt man sehr einfach und günstig mit den Buslinien 6, 6A, 6X und 260 (z.B. vom Busterminal an der MTR-Station Central), welche alle 3 Buchten der Reiche nach anfahren. Bei allen dortigen Stränden ist es üblich, dass die Badegäste durch Hainetze vor unliebsamen Besuchern aus dem Meer geschützt und die Strände in der Hochsaison normalerweise von mehreren Rettungsschwimmern überwacht werden.

Als erstes kommen die Busse an der Deep Water Bay vorbei,Der Strand an der Deep Water Bay welche wunderschön in die hohen Berge rundherum eingebettet ist. Dies ist eine Wohngegend für wirklich wohlhabende Leute, denn die großen Villen an den Berghängen mit Blick auf das Meer können sich nur die wenigsten leisten. Direkt an der Hauptstraße liegen auf der einen Seite der Golfplatz und auf der anderen Seite der kleine Strand der Bucht, in der meistens einige Yachten vor Anker liegen. Der kleine Strand der Deep Water Bay ist unter Touristen bei weitem nicht so bekannt wie der an der Repulse Bay, ist aber in meinen Augen wesentlich schöner bzw. sogar der schönste im Süden von Hong Kong Island. Gerade weil es die meisten Touristen zur beliebteren Repulse Bay zieht, geht es hier am Strand der Deep Water Bay erfreulicherweise wesentlich ruhiger zu und man trifft hauptsächlich auf Einheimische. Gesäumt wird der ganze Strand von einer Reihe von Flammenbäumen, große Gebäude direkt am Strand oder Restaurants sucht man hier vergeblich und am Ostende des Strandes gibt es einen großen Bereich mit fest installierten Grillplätzen, wo man den ganzen Tag über gemütlich ein nettes Barbecue veranstalten kann. Dieser Strand ist von den drei Orten auf Hong Kong Island mein ganz klarer persönlicher Favorit! Wer sich für einen kleinen Fussweg nicht zu schade ist, der kann auch vom Strand aus über einen kleinen lohnenswerten Pfad direkt an der Küste entlang rüber bis zur Repulse Bay laufen.
Zum Seitenanfang

An der benachbarten Repulse Bay, einem vornehmen und teuren Wohnviertel, findet man unterhalb der Hauptstraße den längsten Sandstrand von Hong Kong Island,Der Strand an der Repulse Bay welcher gleichzeitig auch bei Touristen wie Einheimischen der mit Abstand beliebteste Strand von ganz Hong Kong ist. Bezüglich der Namensgebung der Bucht gibt es zwei widersprüchliche Theorien. Die einen behaupten, der Name stamme aus dem 19. Jahrhundert, als die Bucht noch von Piraten als Unterschlupf nach Ihren Angriffen auf die Handelsschiffe genutzt wurde, diese jedoch letztendlich von der britischen Flotte zurückgeschlagen (repulse=zurückschlagen) und vertrieben wurden. Der anderen Theorie zufolge stammt der Name von dem gleichnamigen Schiff "HMS Repulse", welches einmal in der Bucht stationiert war. Der Strand selber zählt zwar zu einem der schönsten Stränden der Metropole, ist auf Grund seiner Beliebtheit jedoch für meinen Geschmack viel zu voll und platz natürlich vor allem am Wochenende aus allen Nähten (mehrere Tausend Besucher!). Wer es ruhiger haben möchte, der sollte lieber auf den Strand der Deep Water Bay ausweichen.Markantes Hochhaus an der Repulse Bay Der saubere Strand an der Repulse Bay bietet neben dem tollen Blick auf die umliegenden kleinen Inselchen auch Umkleidekabinen, Duschen, Bänke, im Schatten liegende Grillplätze und das rosagestrichenen Clubhaus der Rettungsschwimmer, welches im traditionellen chinesischen Stil erbaut wurde. Um den Badespass der Besucher noch weiter zu erhöhen, sind in der Bucht obendrein mehrere kleine Badeinseln verankert, auf denen man sich hervorragend sonnen und entspannen kann. In der Nähe des Strands findet man noch einen kleinen Leuchtturm und den Zhenhai Tower Park, einen traditionellen chinesischen Garten mit einem Tempel und 2 großen Götterstatuen. Oberhalb der Hauptstraße findet man im "Repulse Bay"-Komplex u.a. edlen Einkaufsläden, Restaurants und das gleichnamige Luxushotel. Aber auch abseits davon findet man zahlreiche Supermärkte, Shops, Cafes und Restaurants. Die Restaurants entlang der Bay bietet zwar vorzügliches Essen an, jedoch leider zu nicht ganz so vorzüglichen Preisen. Hier in der Repulse Bay ist halt alles ein wenig teurer. Bekannt ist die Repulse Bay aber natürlich auch noch durch das markante Hochhaus mit dem großen Loch in der Mitte. Dies ist ein Beispiel für die angewandte Kunst des Feng Shui, denn das Loch wurde einzig und allein aus dem Grunde ausgespart, weil einer Legende nach in den Bergen hinter dem Hochhaus ein Drache leben soll, dem man keinesfalls die Sicht auf das Meer versperren wollte. Im Osten des langen Sandstrandes findet man an der Repulse Bay noch zwei weitere kleinere Sandstrände (Middle Bay Beach und South Bay Beach), die jedoch nur mit einem kurzen Fussmarsch zu erreichen sind. Wegen der leichten Abgeschiedenheit vom Hauptstrand geht es dort deutlich ruhiger zu (Anmerkung: Middle Bay Beach ist vor allem bei Schwulen beliebt).


Die letzte Anlaufstelle der Buslinien 6, 6A, 6X und 260 ist der kleine Ort Stanley an der gleichnamigen Stanley Bay,Hauptstrand der Stanley Bay der jedoch weniger für seine Strände, als vielmehr für seinen Markt bzw. seine Attraktivität unter Nachtschwärmern bekannt ist. Der Küstenort bietet eine große Auswahl an Bars und tollen Restaurants und ist daher auch unter Einheimischen sehr beliebt zum abendlichen Ausgehen. Hier trifft man vor allem auf Amerikaner, die den Ort mehr und mehr als Domizil für luxuriöse Ferienwohnungen bzw. als Aufenthaltsort für Dauertouristen entdeckt haben. Wirklich berühmt ist Stanley aber für seinen Markt, auf dem auch die Einheimischen sehr gerne einkaufen bzw. auf Schnäppchensuche gehen. Hier gibt es an den vielen kleinen Ständen vor allem Schuhe, Kleidung und typische Souvenirs deutlich günstiger als auf den bekannten Touristenmärkten bzw. Einkaufszentren in Kowloon. Es gibt rund um Stanley neben dem Hauptstrand noch mehrere kleine Strände, die über Seitenstraßen erreicht werden können (Vorsicht: das Gebiet südlich von Stanley ist militärisches Sperrgebiet!). Die Strände bzw. in erster Linie natürlich der Hauptstrand des Ortes ziehen vor allem auch Windsurfer an, denn die vorherrschenden Bedingungen hierfür sind dort einigermaßen gut. Der Hauptstrand selber ist aber bereits relativ klein und auf Grund der Bekanntheit des Ortes (bzw. des Marktes) auch recht belebt. Dadurch wirkt der Strand dort aber auch leider sehr oft überfüllt. Wer so etwas mag, der ist hier natürlich gut aufgehoben. Die Strände liegen direkt im Ort, so dass dort natürlich auch eine gute Inftrastruktur bzgl. Restaurants und Shops gegeben ist.
Zum Seitenanfang




Affenkolonie Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht