Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Im Reich der Mitte Weltstadt der Begegnung Im Land der scharfen Gewürze Reich der 1000 Inseln Nippon - Land der aufgehenden Sonne Spielerparadies mit kolonialem Flair Das Wahre Asien Das große Zarenreich Land der goldenen Tempel
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: The Peak, Tempel, Blumen-, Vogel- und Goldfischmarkt, Parks, Symphony of Lights, Jade Markt, Western District, Disneyland Hong Kong, Ocean Park, Fischerdorf Lei Yue Mun, Affenkolonie, Strände Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Weltstadt der Begegnung


Ocean Park Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp Affenkolonie


Fischerdorf Lei Yue Mun


Metrostation: Yau Tong (Ausgang A2), der Straße geradeaus über den Hügel folgen.

Eigentlich bezeichnet "Lei Yue Mun" (übersetzt "Tor der Karpfen") die See-Enge zwischen dem Festland und Hong Kong Island und stellt damit den östlichen Zugang zum Hafen von Hong Kong dar. Auf der Festlandseite dieses schmalen Kanals gibt es aber auch das gleichnamige Fischerdorf Lei Yue Mun, welches abseits des Getümmels der absolute Seafood-Geheimtipp der Weltmetropole ist und absolut nichts mit dem touristisch überlaufenden Aberdeen zu tun hat. In dem kleinen Fischerörtchen, welches wohl den ursprünglichsten Fischmarkt der Stadt hat,Blick auf Lei Yue Mun sind noch viele der chinesischen Traditionen lebendig und gerade deswegen tummeln sich hier auch hauptsächlich nur die einheimischen Fischesser. Wer aber einmal als Fisch- und Meeresfrüchteliebhaber hier war, der weiss diese Ursprünglichkeit mit Sicherheit zu schätzen.

Wenn man zu Fuss über den Hügel kommt, sieht man schon aus einiger Entfernung das Idyll des kleinen Hafenbeckens mit den einfachen Holzbooten (Sampans), welche im Kontrast zu den Hochhäusern im Hintergrund stehen. Lei Yue Mun ist teilweise auf Pfählen gebaut und besteht aus einem engen, überdachten Gassengewirr, welches die verschiedenen Fischhanbieter und Restaurants miteinander verbindet. Man taucht in unmittelbarer Umgebung der Großstadt in eine völlig andere Welt ab, denn das Fischerdorf hat als eines der wenigen die ständige Expansion von Hong Kong überlebt und sich seine traditionelle Art bewahrt. Folgt man der kleinen Gasse aus dem Ort heraus, so gelangt man nach ca. 500 Metern an einigen großen Felsblöcken zum Tin Hau Tempel. Ähnlich wie im Wong Tai Sin Tempel können sich die Gläubigen hier Wahrsagungen für die Zukunft deuten lassen.Riesige Fischauswahl

Im Fischerort Lei Yue Mun werden die Fischgerichte noch nach traditioneller Art zubereitet. Zuerst sucht man sich bei irgendeinem Händler im Ort die lebenden Fische und Meerestiere aus der Vielzahl der Bassins aus und lässt sie anschließend nach eigenem Geschmack in einem der Restaurants zubereiten. Die geübten Köche haben ein perfektes Gespür für die richtige Garzeit, denn selbst der Weg vom Herd bis zum Tisch wird dabei mit eingeplant. Wer jedoch befürchtet, dass die frischen Meerestiere aus den verschmutzten Gewässern rund um Hong Kong stammen, der kann beruhigt sein, denn das reichhaltige Angebot wird fast ausschließlich aus Australien und Neuseeland importiert.

Von verschiedenen Anbietern werden auch abendliche Bootsfahrten nach Lei Yue Mun inkl. eines mehrgängigen Abendessen in einem der Restaurants angeboten. Auf der Rückfahrt kann man sich noch einmal von den bunten Lichtern Hong Kongs verzaubern lassen.
Zum Seitenanfang

Nachtrag: Zu meinem Entsetzen musste ich bei meinem letzten Besuch (Oktober 2007) feststellen, dass der Zauber von Lei Yue Mun langsam dem Touristennepp weichen muss, was sich leider auch in der Qualität des Essens niederschlägt. Vom Besuch der größeren "Touristen-Restaurants" kann ich daher leider nur noch abraten, denn das Essen ist geschmacklich leider nicht mehr viel anders als in Deutschland mit den "Einheitssaucen". Schade, schade!!




Ocean Park Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp Affenkolonie