Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Reich der Schlösser und Burgen Die Wiege der Revolution Land der Mythen und Sagen Europas große Monarchie Pizza, Päpste und Palazzi Inseln der Glückseligen Die Blumeninsel im Atlantik Willkommen in der Alpenrepublik
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Loro Parque + Jungle Park, Wandern, Teide-Nationalpark, Orotava-Tal, Anaga-Gebirge Genaue Reiseberichte Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Inseln der Glückseligen


Teneriffa: Orotava-Tal Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht    


Teneriffa: Anaga-Gebirge


Der komplette Nordosten von Teneriffa ist durch das einzigartige und wild zerklüfftete Anaga-Gebirge charakterisiert, welches mit ca. 10 Millionen Jahren gleichzeitig auch das älteste Massiv der Insel ist. Seine schroffen Basaltformationen erheben sich steil aus dem Meer und entstanden wie auch der Rest von Teneriffa durch vulkanische Aktivität. Mit seinen 1.024 m ist der Cruz de Taborno der höchste Berg des Anaga-Gebirges. Eine Fahrt durch das Massiv lohnt alleine schon wegen der teilweisen spektakulären Aussichten zu beiden Seiten der Insel, denn die Strasse führt direkt auf dem Gebirgskamm entlang.

Das Anaga-Gebirge zählt, durch den Passatwind hervorgerufen, zu den den feuchtesten Regionen der Insel und ist oftmals von Wolken bzw. Nebel verhüllt, was einen sehr dichten Bewuchs begünstigt. Mit dem Lorbeerwald "Las Mercedes" findet sich hier an den Berghängen auch ein urtürmlicher und meist mystisch wirkender Nebelwald, dessen Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Die eng mit den Lorbeersträuchern verwandten Bäume erreichen auf Grund des feuchten Klimas im Anaga-Gebirge die Größe von europäischen Laubbäumen, sind größtenteils mit Moosen und Flechten überzogen und überall am Waldboden gedeihen mannshohe Farne. Das Gebirgsmassiv beherbergt eine hohe botanische Vielfalt und wegen diesem hohen ökologischen Wert wurde 1987 ein Naturpark gegründet, der 1994 als "Parque Rural de Anaga" unter ganz besonderen Schutz gestellt wurde. Im kleinen Dorf Chinamada findet man eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art, denn hier leben noch einige Einwohner in kleinen Höhlen im Vulkangestein, welche zu Wohnungen umgebaut wurden. Zu Erreichen ist das Dorf über eine kleine Straße von Las Carboneras aus.

Das Anaga-Gebirge mit dem Mercedeswald ist ein absolut faszinierendes Wandergebiet und trotz der idealen Möglichkeiten glücklicherweise noch nicht so stark frequentiert wie der Teide-Nationalpark oder das Teno-Gebirge. Der Kontrast zu den wüstenähnlichen Bedingungen im Süden der Insel könnte nicht größer sein und bietet sich alleine deswegen schon als Ausflugsziel an. Auf Grund der Wetterverhältnisse ist es hier jedoch merklich kühler und feuchter als in den anderen Teilen Teneriffas, weswegen man auch die entsprechende Kleidung für Wanderungen einpacken sollte. Viele der Wanderrouten führen durch den Lorbeerwald und vorbei an schroffen Felsformationen teilweise direkt hinunter bis zum Meer. Auf der Kammstrasse gibt es am "Mirador Cruz del Carmen" ein Besucherzentrum, wo sich Interessierte über die Lorbeerwälder von Teneriffa informieren können. Einige interessante Wanderungen möchte ich hier im einzelnen kurz vorstellen, wer sich aber genau über mögliche Wanderrouten inkl. Karte, Höhenprofil und Gehzeiten erkundigen möchte, dem empfehle ich den sehr guten und handlichen Rother Wanderführer. Die Tournummern die ich hier angebe, beziehen sich alle auf diesen Wanderführer.

Tour 1: (Tour XX)
Text


Tour 2: (Tour XX)
Text




Teneriffa: Orotava-Tal Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht