Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Im Land der Pharaonen und Pyramiden Diesseits von Eden Die Insel der Vielfalt Der Diamant Afrikas Das vergessene Paradies am Äquator Inseln des Überflusses Willkommen im Regenbogenland
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Mahé, Viktoria, Praslin, La Digue, Curieuse, Cousin, Les Sťurs (Sister Island), Traumstrände, Tauchen Genaue Reiseberichte Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Inseln des Überflusses


Viktoria (Mahé) Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp La Digue


Praslin


Praslin ist nach Mahé die größte Insel der Seychellen und kann mit der Fähre von der Hauptinsel in 1 Stunde und dem Flugzeug in 15 Minuten erreicht werden. Die Insel hat sich mit seinen schönen Hotels in den vergangenen Jahren zur 'Edelinsel' der Seychellen entwickelt.Karte von Praslin Sie hat zudem mit der Anse Lazio, der Petite Anse Kerlan und der Anse Georgette einige der schönsten tropischen Strände der Seychellen bzw. der Welt. Praslin lässt sich ohne Probleme mit dem Bus erkunden, allerdings sollte man dabei auch etwas Geduld aufbringen, denn die Busse lassen schon mal auf sich warten bzw. fahren in größeren Zeitabständen. Man sollte sich daher im Hotel einen Busfahrplan als groben Anhaltspunkt der Abfahrtszeiten besorgen. Wenn man den Dreh mit den Abfahrtszeiten aber einmal raus hat, ist dies die beste und obendrein interessanteste Art, um von A nach B zu gelangen. Eine Fahrt - und sei es um die komplette Insel (Linie 62) herum - kostet pro Buslinie 3 Rupien (Kleingeld!). Beim Umsteigen ist der Betrag erneut fällig. Die Busstops sind normalerweise am Boden aufgezeichnet. Um wieder auszusteigen, ruft man entweder devon oder macht sich anders bemerkbar.

Praslin ist zwar reichlich mit traumhaften Buchten gesegnet, die Hauptattraktion der Insel befindet sich allerdings in einem kleinen Waldgebiet oben in den grünen Bergen.Rundgang im Vallée de Mai Der National Park Vallée de Mai im Herzen der Insel Praslin ist Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO und birgt eine botanische Sensation ersten Ranges. Dieses unberührte Gebirgstal ist die Heimat der sagenumwobenen Meereskokosnuss, die bereits im Mittelalter für Legenden sorgte und bis zu 20 kg schwer werden kann. Bevor das Vallée de Mai im 18. Jahrhundert entdeckt wurde, hatten Seefahrer und Bewohner der Küsten Indiens und Afrikas gelegentlich auf dem Meer schwimmende Exemplare gefunden.Die berühmte Meereskokosnuss Da ihrem Fruchtfleisch heilende und potenzsteigernde Wirkung zugesprochen wurde, war die so selten gefundene Frucht ein Wertgegenstand und wurde von Königshäusern mit Gold aufgewogen. Hier kann man aber auch 52 der nur auf den Seychellen beheimateten Pflanzenarten bewundern, einschließlich aller sechs nur hier vorkommenden Palmenarten. Der Eintritt in den Park beträgt 15 EUR (inkl. guter Infobroschüre) und ein Besuch lont sich auf alle Fälle! Wer sich das Geld sparen will, muss etwa 50 Meter die Strasse bergab gehen und stösst rechts am Hinweisschild auf den Pfad durch den Park. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass das Eintrittsgeld zum Erhalt dieses einmaligen Stück Natur genutzt wird! Vom Parkplatz aus kann man auf mehreren gut gepflegten Lehr-Pfaden durch das Herz des Vallée de Mai spazieren und einen seit Jahrmillionen unberührten Urwald bewundern. Trotz der breiten Wege fühlt man sich jedoch die ganze Zeit wie im tiefsten Urwald. Die gigantischen Blätter der Meereskokosnuß und anderer Palmenarten lassen keinen Sonnenstrahl zur Erde durchdringen, wer also Fotos machen möchte, der sollte einen lichtempfindlichen Film oder besser noch ein Stativ dabei haben. Man kann sich der Faszination von der Größe der Pflanzen nicht entziehen und kommt eigentlich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Die verschiedenen Wanderrouten durch den Park kann man alle zusammen ohne Probleme in 2 - 3 Stunden schaffen. Wer übrigens vom Parkplatz aus der Strasse bergab (Richtung Norden) folgt, der stösst nach etwa 600 m auf der rechten Seite auf einen schönen Wasserfall.

Zentral-PraslinDer Salazie-Track ist einer der beiden schönen Wanderwege, die von der Grand Anse quer durch Zentral-Praslin auf die andere Inselseite führen. Diese Touren werden nicht gerade oft von Touristen gemacht und so hat man die Natur meist für sich alleine. Ganz so extreme Steigungen wie auf der Busfstrecke über das Vallée de Mai gibt es hier übrigens nicht. Ausgangspunkt der Wanderungen ist die Grand Anse im Westen der Insel. Man nimmt zunächst die Einmündung an der Kirche ins Landesinnere und geht am Britannia Restaurant entlang. Der asphaltierten Straße und dem anschließenden Feldweg folgt man ca. 30 Minuten steil bergauf an einigen kleinen Häusern vorbei landeinwärts. An einer Weggabelung hält man sich leicht rechts (nach links führt der Pasquiere-Track, der an der Anse Posession herauskommt) und geht den weniger genutzen teilweise zugewachsenen Pfad. Der Salazie-Track führt über über drei kleine Bretterbrücken auf eine kleine Ebene, auf der z.B. Farne und verschiedene Palmenarten zu sehen sind. Anschließend folgt der Anstieg bis auf die Passhöhe. Je weiter man nach oben gelangt, desto besser wird der Blick auf die umliegenden Inseln im Westen, insbesondere auf Cousin und Cousine. Von nun geht es eigentlich immer nur bergab bis hinunter zur Anse Volbert, wo der Weg auf die asphaltierte Küstenstraße mündet. Die gesamte Wanderung dauert bei gemütlichem Tempo ca. 1,5 Stunden und man sollte wegen des rutschigen Bodens auf festes Schuhwerk achten. Eine wirklich schöne Abwechslung zum normalen Strandalltag!

Blick auf die Anse Lazio und CurieuseEine weitere nette Wanderroute führt von der Anse Kerlan im Nordwesten zur weltbekannten Anse Lazio im Norden der Insel. Auch auf dieser Route trifft man höchst selten auf andere Touristen. Mit dem Bus (Linie 61 oder 62) fährt man an der Westküste entlang bis zum Lemuria Resort Hotel. Von dort aus geht es zu Fuss ca. 15 Minuten die Strasse entlang den Berg hinauf (ganz Faule können auch noch mit dem Bus bis zur Endstation Mont Paisir den Berg hinauf fahren). Auf dem Weg hat man einen tollen Blick auf die Insel im Westen. Vom Parkplatz aus folgt man dem breiten Pfad Richtung Norden immer weiter den Berg hinauf durch einen lichten Wald bis zur Passhöhe. Von hier aus geht es nun nur noch bergab mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Chevalier Bay, Booby Rock, Aride und die Anse Lazio. Am Garten von zwei Häusern gabelt sich der breite Weg in zwei kleine Pfade. Nach links führt der Trampelpfad zur Anse Georgette (teilweise komplett zugewachsen und nur äußerst mühsam zu finden) und nach rechts geht es auf dem schmalen verwachsenen Pfad weiter hinunter zur traumhaften Langusten im AquariumBucht der Anse Lazio. Hier sieht man dann auch, warum sie zu den schönsten der Welt zählt. Insgesmt benötigt man für diesen Weg ca. 1,5 Stunden.

Eine schöne Abwechlung bietet auch der Besuch des Praslin Ocean Farm Aquariums (25 SR) zwischen Küstenstrasse und Meer am Südende des Flughafens. Hauptsächlich werden zwar Venus-Muscheln für Aquarien in aller Welt gezüchtet, aber in mehreren Becken werden hier auch einige schöne Fische und Langusten gezeigt und man kann auch mal einen Haifisch streicheln. Die Leute geben sich wirklich sehr viel Mühe, um alles genau zu erklären. Nebenbei wird auch noch ein Aufzuchtprogramm für Meeresschildkröten betrieben.




Viktoria (Mahé) Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp La Digue