Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Im Land der Pharaonen und Pyramiden Diesseits von Eden Die Insel der Vielfalt Der Diamant Afrikas Das vergessene Paradies am Äquator Inseln des Überflusses Willkommen im Regenbogenland
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Mahé, Viktoria, Praslin, La Digue, Curieuse, Cousin, Les Sťurs (Sister Island), Traumstrände, Tauchen Genaue Reiseberichte Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Inseln des Überflusses


La Digue Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp Cousin


Curieuse


Karte von CurieuseCurieuse wurde nach einem Schoner der French East Indies Company benannt, der 1768 nach Mauritius gesandt wurde. Die kleine Insel liegt etwa 2 km nordöstlich vor Praslin und wird in Form von Tagesausflügen angesteuert. Curieuse ist - neben Praslin - die einzige Insel, auf der die seltene Meereskokonuss wild wächst. Dieser Bewuchs ist seit einem Buschfeuer jedoch sehr spärlich und man muss schon genau hinschauen, um eine der Palmen zu erspähen.

Landesinnere der InselDer Besuch von Curieuse kostet 10 €, welche direkt nach der Ankunft von den Rangern kassiert werden. Es folgt eine kurze Einweisung, wie die "Verkehrsregeln" auf Curieuse zu verstehen sind. So muß eben auch hier gelernt werden, dass auf den Rücken der Riesenschildkröten nicht geritten werden darf, dass keine Gegenstände mitgenommen werden dürfen und noch einiges mehr, was man sich als ordentlicher Tourist aber ohnehin schon gedacht hat. Im Südwesten befindet sich das Doctors House, welches noch aus der Zeit stammt, als Curieuse als Leprakolonie diente.Bizarre Felsen Es beherbegt nun ein kleines Museum, welches leider nicht sehr sehenswert ist. Wildes Umherstreifen und Erkunden der Insel ist leider auch nicht mehr möglich. Man darf sich nämlich nur auf dem einen Wanderweg bewegen, der die Insel von Südwest nach Nordost durchzieht. Dabei gelant man durch ein Mangrovengebiet hindurch bis zum Turtle Pound, wo man freilaufende bis zu 200 Jahre alte Riesenschildkröten beobachten kann. Dort befindet sich auch ein großer Grillplatz, auf dem bei Tagesausflügen oftmals zu Mittag gegessen wird.

Auch wenn die Insel im Großen und Ganzen nicht viel hergibt, so ist der Strand im Südosten und die bizarren, scharfkantigen Granitfelsen jedenfalls ein Kurzbesuch im Zusammenhang mit anderen Insel wert.




La Digue Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp Cousin