Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Im Land der Pharaonen und Pyramiden Diesseits von Eden Die Insel der Vielfalt Der Diamant Afrikas Das vergessene Paradies am Äquator Inseln des Überflusses Willkommen im Regenbogenland
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Blyde River Canyon, Mkuzi Game Reserve, Hluhluwe-Umfolozi Park, Drakensberge, Basotho Cultural Village, Bloukrans Bungee + Abseiling, Cederberg Wilderness Area Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Willkommen im Regenbogenland


Blyde River Canyon Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp Hluhluwe-Umfolozi Park


Mkuzi Game Reserve


Das 34.000 Hektar große Mkuzi Game Reserve gilt als wahrer Geheimtip für ernsthafte Vogelbeobachter. Wohl nirgendwo sonst in Afrika kann man ein so reiches Vogelleben auf so engem Raum beobachten wie hier, wo sich tropische und gemäßigte Klimazonen überlappen und sich Arten des tropischen Nordens und der temperierten südlichen Zone einfinden.

Lage des Mkuzi Game ReserveDie Anreise führt durch dicht besiedelte ländliche Gebiete von KwaZulu, mit dem höchsten Bevölkerungswachstum und der schnellsten Zunahme von Aids in Südafrika. Natur- und Umweltschutz beginnen erst hinter dem Eingangstor des Mkuzi Game Reserve. Die Wilderei nimmt hier jedoch leider zu, hauptsächlich für den Eigenverbrauch, aber auch die ersten Nashörner wurden wegen ihrer kostbaren Hörner in den letzten Jahren getötet.

Mkuzi gehört noch zur tiefliegenden Küstenebene von Mosambik mit seinem feuchtheißen Klima, das hier in ein trockenes subtropisches Sommerregengebiet übergeht. Die Biotope profitieren von dieser Vielseitigkeit. Sie umfassen mehrere Waldformen, dichte Baumsteppe, Dornbusch, üppigen immergrünen subtropischen Busch, Trockenwald mit Sandboden, Galeriewald, Flußauen, offene Grassavanne und Küstenebenen mit reichem sumpfigen Schwemmland. Afrika ist wie auf einer Leinwand zu einem Bild vereint, das sich nirgends sonst wiederholt. Die ursprüngliche Flora ist komplex und schon allein eine Reise wert.

Junges ZebraIm Mkuzi Game Reserve sind bis heute etwa 420 Vogelarten nachgewiesen worden, darunter solche Besonderheiten wie Perlastrild, Rudds Feinsänger, sowie der seltene Trauerkiebitz. Bekannt für seine mit Beobachtungsständen ausgestattenen Wasserlöcher, ist besonders die Nsumo-Pfanne, nördlich des Umsunduzi, ein Paradies für Wassevögel. Dort wird man mit Sicherheit Nimmersatt, Sattelstorch, Klaffschnabel, Afrikanischen Löffler und bis zu 10 Reiherarten antreffen.

Giraffe mit JungtierBeide Nashornarten besitzen starke Populationen mit guten Zuwachsraten und das Reservat ist zu einem wichtigen Bewahrungsgebiet für das Spitzmaulnashorn geworden. Auch Antilopen sind dort zahlreich vertreten, z.B. 6800 Impalas und 4000 Nyalas. Ebenfalls recht häufig, doch selten zu sehen, ist das Moschusböckchen, eine der kleinsten Antilopen Afrikas. Auch Elefanten werden gerade wieder erfolgreich in dem Park angesiedelt. Desweiteren gibt es im Mkuzi Game Reserve Flußpferde, Leoparden, Giraffen und Zebras. Südlich des Camps führt vom Parkplatz an der Nsumo-Pfanne ausgehend ein 3 km langer Fußweg durch den Feigenwald. Sobald man die schwankende Hängebrücke überquert hat, fühlt man sich in eine fremde Welt versetzt. Der süße Feigengeruch wirkt betäubend und aus den Wipfeln der ausladenden Baumkronen hallt das Bellen und Kreischen der Paviane, die trotz des Überflusses nicht aufhören zu streiten. Gegen eine mäßige Gebühr kann man auch in Begleitung eines Rangers überall im Reservat Pirschgänge unternehmen.




Blyde River Canyon Vorheriger Tipp Highlight-Übersicht Nächster Tipp Hluhluwe-Umfolozi Park