Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Im Land der Pharaonen und Pyramiden Diesseits von Eden Die Insel der Vielfalt Der Diamant Afrikas Das vergessene Paradies am Äquator Inseln des Überflusses Willkommen im Regenbogenland
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Périnet-Naturrerservat, Buschhaus, Montagne d'Ambre, Tsingy, Nosy Be Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Die Insel der Vielfalt


Einreise:

Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich, der Personalausweis reicht nicht aus. Deutsche Kinderausweise werden uneingeschränkt anerkannt. Der Eintrag von Kindern im Pass miteinreisender Eltern (ohne Lichtbilderfordernis) ist gleichermaßen ausreichend. Alle Einreisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum, das von der madagassischen Botschaft oder einem der Honorarkonsulate ausgestellt wird. Die Erteilung eines Touristenvisums bei Ankunft am Flughafen ist für die Dauer von 30 Tagen möglich (Verlängerung ausgeschlossen).


Adressen:

Botschaft der Republik Madagaskar
Seepromenade 92, D-14612 Falkensee
Postanschrift: Postfach 100168, D-14601 Falkensee
Tel: (03322) 23 140. Fax: (03322) 23 14 29.
E-Mail: madagaskar-botschaft@t-online.de
Internet: www.botschaft-madagaskar.de
Honorargeneralkonsulat mit Visumerteilung in Düsseldorf (Tel: (0211) 43 26 43). Honorarkonsulate mit Visumerteilung in Freiburg, Hamburg, München und Völklingen bei Saarbrücken.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Rue Etienne Planton, Lot II U 98, Cité Planton Ampahibe, MG-Antananarivo
(Interimskanzlei)
Tel: (2022) 2 38 02, 2 16 91.
E-Mail: amballem@dts.mg




Impfungen/Gesundheit:

Eine gültige Gelbfieberimpfung wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet heraus verlangt. Es empfiehlt sich ferner als sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B-. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jagd, Jogging u.a.) kann Impfschutz gegen Tollwut und Typhus, sehr sinnvoll sein.
Medikamente zur Prophylaxe gegen Malaria sind sinnvoll, sie müssen im Beratungsgespräch vor der Reise mit dem Tropenarzt individuell festgelegt werden.
HIV/Aids ist im Lande ein Problem und eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen.

Zum Seitenanfang
Sicherheit:

Bei Ankunft am Flughafen sollten Reisende sich nur an als seriös bekannte Reiseunternehmen wenden und auf keinen Fall unbekannten "Helfern" Bargeld, Schecks, Personalpapiere und Flugscheine anvertrauen.Bei Individualreisen sollten zudem auch die üblichen Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Beeinträchtigungen für Reisende können sich durch administrative Hürden, Gelegenheitskriminalität, Versorgungsengpässe sowie mangelhafte Infrastruktur (schlechter Straßenzustand, fehlende Nachrichtenverbindungen) ergeben.
Nach Einbruch der Dunkelheit wird in städtischen Gebieten von Spaziergängen, ob allein oder zu mehreren, aus Sicherheitsgründen abgeraten. Besondere Vorsicht sollte auf den Umgang mit Wertsachen und Personalpapieren -auch innerhalb von Hotels- verwandt werden.


Gesetzliche Feiertage:

1. Jan. 2006 Neujahr. 29. März Jahrestag des Aufstandes von 1947. 14. April Karfreitag. 17. April Ostermontag. 1. Mai Tag der Arbeit. 26. Juni Unabhängigkeitstag. 15. Aug. Mariä Himmelfahrt. 27. Sept. St. Vincent de Paul-Tag. 1. Nov. Allerheiligen. 25. Dez. Weihnachten. 30. Dez. Jahrestag der demokratischen Republik.


Fotografieren:

Die Madagassen sind sehr reserviert und je nach Situation und Region können unangenehme Situationen entstehen, wenn Sie Menschen fotografieren. Fragen Sie einen Einheimischen. Bei Totenumbettungen oder anderen Feierlichkeiten sollten Sie die Kamera in der Tasche lassen. Fotomaterial, Kassetten und Computerdisketten sind in Madagaskar relativ teuer und außerhalb der Hauptstadt kaum erhältlich. Oft sind sie nicht fachgerecht gelagert und können daher beschädigt sein. Sie sollten also wie bei Batterien von zu Hause ausreichend mitnehmen.