Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Im Reich der Mitte Weltstadt der Begegnung Im Land der scharfen Gewürze Reich der 1000 Inseln Nippon - Land der aufgehenden Sonne Spielerparadies mit kolonialem Flair Das Wahre Asien Das große Zarenreich Land der goldenen Tempel
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Genaue Reiseberichte Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Das Wahre Asien


Einreise:

Für deutsche Staatsangehörige besteht keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt ohne Berufstätigkeit bis zu 3 Monaten. Der Reisepass muss bei jeder Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein, also auch bei Wiedereinreise im Rahmen von Rundtouren. Vorläufige Reisepässe und Kinderreisepässe werden anerkannt. Kinder sollten möglichst mit eigenem Reisepass oder Kinderreisepass mit Lichtbild reisen.
Bei Einreise in den Bundesstaat Sarawak wird ein separates Visum erteilt, welches in der Regel 30 Tage gültig ist.


Adressen:

Botschaft von Malaysia
Klingelhöferstraße 6, 10785 Berlin
Tel: (030) 88 57 49 0. Fax: (030) 88 57 49 50.
E-Mail: mwberlin@malemb.de
Internet: www.kln.gov.my/perwakilan/berlin

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
26th Floor, Menara Tan & Tan, 207 Jalan Tun Razak, 50400 Kuala Lumpur
Tel: (0060 3) 21 70 96 66. Fax: (0060 3) 21 61 98 00.
E-Mail: info@kuala-lumpur.diplo.de
Internet: www.kuala-lumpur.diplo.de




Impfungen/Gesundheit:

Das Auswärtige Amt empfiehlt einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt ab 4 Wochen oder bei besonderer Exposition (z.B. Laufen, Joggen, Jagd, ländliche Gebiete) auch gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Japanische Encephalitis.
Eine Malariainfektion ist ganzjährig in einigen Landesteilen und abhängig von den Regenzeiten mit unterschiedlichem Risiko möglich. Ein hohes Risiko besteht auf Borneo (Sabah einschließlich Küstenregion), an der Grenze zu Kalimantan (fast ausschließlich P. vivax) ist das Risiko geringer. Im Landesinneren der malaiischen Halbinsel sinkt das Risiko weiter, Küstenregionen, Städte und das Gebiet um Kuala Lumpur gelten als malariafrei.
Während und nach der Regenzeit steigen die Fälle von Dengue-Fieber deutlich an. Im Jahr 2008 betrug die Zahl der gemeldeten Denguefälle 49.335, davon verliefen 112 tödlich. Der Schutz vor tag- und nachtaktiven Mücken ist die beste und einzige Vorsorgenmaßnahme.

Zum Seitenanfang
Sicherheit:

Im Jahr 2000 wurde auf der Insel Sipadan/Sabah eine Reisegruppe von bewaffneten Gewalttätern als Geiseln genommen und auf die südlichen Philippinen entführt. In der Zwischenzeit haben die malaysischen Polizei- und Militärbehörden die Sicherheitsvorkehrungen erheblich verstärkt, so dass sich seitdem keine weiteren Überfälle ereigneten; dennoch können künftige Zwischenfälle nicht völlig ausgeschlossen werden.
Es gibt in Malaysia immer wieder Fälle von Trickbetrügereien, insbesondere durch Animation zu Glücksspielen. Hiervon sind vor allem Alleinreisende betroffen, die an touristischen Orten gezielt angesprochen und unter einem Vorwand in Privatwohnungen gelockt werden.
Bei Benutzung von Fähr- und Ausflugsbooten (auch im Landesinneren) wird zu Vorsicht geraten. Reisende sollten sich über Sicherheits- und Rettungseinrichtungen an Bord und die Seetüchtigkeit des Schiffes informieren. Die Gefährdung der Schifffahrt in den Gewässern um Malaysia (insbesondere Straße von Malakka) durch Piraterie ist in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen, besteht aber fort.
Wegen der anhaltenden Gewalt in drei thailändischen Südprovinzen wird für Reisen von Malaysia nach Thailand auf dem Landweg dringend empfohlen, die Thailand betreffenden Reisehinweise zu beachten. Touristen, die ihren Urlaub im Bundesstaat Sabah verbringen wollen, sollten entlegene und unkonventionelle Touristenziele meiden.
Drogenvergehen werden, ebenso wie illegaler Waffenbesitz, mit der Todesstrafe geahndet, die auch gegen Ausländer verhängt wird.


Gesetzliche Feiertage:

1. Jan. 2009 Neujahr. 20. Jan. Awal Muharram (Islamisches Neujahr). 26. Jan. Chinesisches Neujahr. 1. Feb. Feiertag (nur in Putrajaya, Kuala Lumpur und Labuan). 9. März Mawlid al-Nabi (Geburtstag des Propheten). 1. Mai Tag der Arbeit. 2. Mai Wesak-Tag (Geburtstag Buddhas). 7. Jun. Geburtstag des Königs. 31. Aug. Merdeka-Tag (Nationalfeiertag). 20.-21. Sept. Hari Raya Puasa (Ende des Ramadan). 18. Okt. Deepvali (außer in Labuan und Sarawak). 27.-28. Nov. Hari Raya Haji (Opferfest). 25. Dez. Weihnachten.


Empfohlene Reiseführer/Karten:
Malaysia mit Singapur und BruneiMalaysia mit Singapur und Brunei. Einsame Strände und kühles Hochland in Westmalaysia, abenteuerliche Dschungeltreks in Sarawak und Sabah, quirliges Großstadtleben in Singapur und die prächtigen Bauwerke des Sultanats Brunei werden in diesem umfangreichen Reiseführer mit großem Detailreichtum beschrieben. Eine Fülle von Tipps zu Unterkünften und Transportmöglichkeiten, aber auch zum Umgang mit den verschiedenen Volksgruppen helfen, die zum Teil touristisch noch recht wenig erschlossenen Gebiete Malaysias auf eigene Faust zu bereisen. Malaysia (1:800.000 / 1.100.000)Malaysia (1:800.000 / 1.100.000). Diese Landkarte erscheint in der Landkartenserie world mapping project™ bei Reise Know-How. Kennzeichnend ist die hochwertige, klare und moderne kartografische Darstellung. Die Karte umfasst auch Taiwan, Nord- und Südkorea komplett.

GPS-Daten:

Ich habe eine Reihe von nützlichen GPS-Daten für Malaysia, die ich natürlich auch gerne an andere GPS-Nutzer weitergebe. Wer also auf der Suche nach brauchbaren GPS-Daten (Strassen und Wegpunkte) ist, der kann sich bei mir melden. Im Gegenzug erwarte ich dann natürlich auch neue GPS-Daten aus Malaysia ;-)

Zum Seitenanfang
Allgemeine Tipps:

Bus: Die Überlandtransporte per Bus sind in Malaysia sehr kostengünstig und zudem sehr einfach zu organisieren. Es gibt in beinahe allen Städten örtliche Buchungsbüros, bei denen man so ziemlich alle gewünschten Transporte erhalten kann. Auch direkt an den größeren Busstationen findet man solche Büros. Die Preise der einzelnen Büros unterscheiden sich dabei kaum voneinander. In den meisten Fällen werden dabei sehr komfortable Reisebusse eingesetzt. Da in diesen aber nonstop die Klimaanlage läuft (gefühlte Kühlschranktemperaturen), sollte man sich eine Decke bzw. warme Kleidung mit in den Bus nehmen (vor allem bei Nachtbussen!).
Bei der Benutzung von kleineren (innerstädtischen) Linienbussen sollte man unbedingt Kleingeld parat haben, denn es sieht oftmals etwas schlecht mit Wechselgeld aus.

Taxi: Innerhalb von Kuala Lumpur gibt es 2 verschiedene Arten von Taxis - solche mit Gas- und solche mit Benzinantrieb. Die Taxis mit Gasbetrieb sind dabei deutlich günstiger als die Benzintaxis und sind am routenförmitgen NGV-Aufkleber zu erkennen (kleiner Aufkleber meist an der Stoßstange oder an der Seite).
Die meisten Taxifahrer schlagen zunächst einen Festpreis vor, welche aber meistens um ca. 100% höher liegt als der tatsächliche Fahrpreis. Man sollte innerhalb der Städte unbedingt auf die Benutzung des Taxameters bestehen oder sich ansonsten ein anderes Taxi suchen. Fahrten außerhalb der Ortschaften werden fast ausschließlich über einen Festpreis durchgeführt (gut verhandeln!).

Strassenverhältnisse: Das Straßennetz in Malaysia ist sehr gut ausgebaut, in einem prima Zustand und hervorragend beschildert. Selbstfahrer haben dort keinerlei Probleme. Lediglich in Kuala Lumpur herrscht ziemliches Chaos und eine Orientierung fällt dort teilweise extrem schwer. Die einhemischen Autofahrer sind sehr entspannt und rücksichtsvoll, es wir kaum gehupt. Im Grunde genommen ist Malaysia ein Paradies für Selbstfahrer.

Geldautomaten: Man findet fast überall Geldautomaten (Ausnahme z.B. die Perhentians), wobei das Abhebungslimit meistens bei 1.000-1.5000 RM liegt. Man sollte unbedingt beachten, dass nur 1mal pro Tag Abbuchungen vom Konto möglich sind (auch bei Verwendung von 2 verschiedenen Karten!), was unter Umständen zu Problemen führen kann. Es wird aber auch beinahe überall die Bezahlung mit Kreditkarte unterstützt (auch auf den Perhentians).

Kinderfreundlichkeit: Die einheimische Bevölkerung ist extrem kinderfreundlich. Man ist da in Malaysia sehr geduldig, rücksichts- bzw. verständnisvoll und vor allem immer hilfsbereit. Es sind zudem fast überall Kinderstühle (in den Restaurants) und Kinderbetten (Hotels) verfügbar (evtl. einfach mal nachfragen). Einziges Manko ist evtl. die Tatsache, dass ausländische Kinder sehr gerne von den Einheimischen angefasst werden und sich die Leute ständig mit dem Kind fotografieren wollen. Eine Reise durch Malaysia mit Kleinkind stellt aber keinerlei Probleme dar.

Zum Seitenanfang