Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Ein Leben zwischen Anden und Tiefland Im Reich der Inka
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Nationalpark Huascarán, Islas Ballestas, Nazca, Geheiligtes Tal der Inka, Cusco, Machu Picchu Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Im Reich der Inka


Einreise:

Deutsche Touristen benötigen für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Der deutsche Kinderausweis muss mit einem Lichtbild versehen sein und die Namen der Eltern enthalten. Ein Visum ist für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen nicht erforderlich. Bei der Einreise sollte darauf geachtet werden, dass die beabsichtigte Aufenthaltsdauer durch die Beamten der peruanischen Einwanderungsbehörde im Pass oder auf dem (stets auszufüllenden!) Einreisezettel (Tarjeta Internacional de Embarque/Desembarque) vermerkt wird. Es kann andernfalls vorkommen, dass die Beamten der Einwanderungsbehörde die Aufenthaltserlaubnis im Pass auf z.B. 30 Tage begrenzen, obwohl ein Aufenthalt von beispielsweise 45 Tagen geplant ist.


Adressen:

Botschaft der Republik Peru
Mohrenstraße 42, D-10117 Berlin
Tel: (030) 206 41 03. Fax: (030) 30 64 10 51. Konsularabt.: Tel: (030) 229 14 55. Fax: (030) 229 28 57.
E-Mail: mail@embaperu.de
Internet: www.embaperu.de/aol
Generalkonsulate mit Visumerteilung in Frankfurt/M. (Tel: (069) 133 09 26) und Hamburg (Tel: (040) 47 67 45). Honorarkonsulate mit Visumerteilung in Bremen, Hannover und Düsseldorf.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Avenida Arequipa 4202-4210, Lima 18, PE-Miraflores/Peru
Postanschrift: Apartado 18-0504, PE-Miraflores/Peru
Tel: (01) 212 50 16. Fax: (01) 422 64 75.
E-Mail: kanzlei@embajada-alemana.org.pe
Internet: www.embajada-alemana.org.pe
Honorarkonsulate in Arequipa, Cusco, Iquitos und Piura.



Impfungen/Gesundheit:

Empfohlen wird der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Typhus und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jagd, Jogging u.a.) kann Impfschutz auch gegen Tollwut sehr sinnvoll sein.
Eine gültige Gelbfieberimpfung ist für die Reise sinnvoll, besonders im Amazonasbereich. Sie wird verlangt bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet.
Medikamente zur Prophylaxe gegen Malaria sind in den tiefern Lagen bzw. im Amazonasbecken sinnvoll.

Zum Seitenanfang
Sicherheit:

In den letzten Monaten ist es in zahlreichen Landesteilen immer wieder zu auch gewalttätigen Protestaktionen und Ausschreitungen gekommen, die z.T. zu tagelangen Straßen- und Flughafenblockaden geführt haben. Reisende sollten in Peru die Nachrichten verfolgen und derart betroffene Gebiete meiden.
Letzte Rückzugsgebiete der Restbestände der Terroristenorganisation "Sendero Luminoso" am Huallaga-, Ene- und Apurímac-Fluß sollten gemieden werden.
Peru verzeichnet eine hohe Kriminalitätsrate (Drogenkriminalität, Raubüberfälle, Entführungen). Es wird empfohlen, Elendsviertel in Großstädten nicht aufzusuchen und auf nächtliche Überlandfahrten mit PKW oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu verzichten. Achten Sie bei der Wahl der Unterkunft auf Sicherheitsaspekte (Nachtwächter, Hotelsafe, Zimmertelefon). Wanderungen z.B. im Raum Machu Picchu sollten nur in Gruppen durchgeführt werden. Rauschgiftdelikte werden mit langjährigen Haftstrafen geahndet; die Haftbedingungen in peruanischen Gefängnissen entsprechen nicht europäischem Standard. Mitnahme bzw. Transport von Gegenständen für Dritte ohne Kenntnis des Inhalts kann daher verhängnisvolle Folgen haben. Lassen Sie schon aus diesem Grund Ihr Gepäck nie unbeaufsichtigt und seien Sie vorsichtig bei Personen, die während Ihrer Reise Ihr Vertrauen erwecken wollen und Ihnen z.B. etwas anbieten. Touristen wurden mehrfach durch vergiftete Nahrungsmittel betäubt.
Bei Polizei- oder Militärkontrollen wird empfohlen, nach dem Ausweis zu fragen und sich dessen Daten zu notieren. Bestehen Sie im Falle einer Festnahme auf Ihrem Recht zu Kontaktaufnahme mit der Botschaft.


Gesetzliche Feiertage:

1. Jan. 2006 Neujahr. 13. April Gründonnerstag (Nachmittag). 14. April Karfreitag. 1. Mai Tag der Arbeit. 29. Juni St. Peter und St. Paul. 28./29. Juli Unabhängigkeitstage. 30. Aug. Santa Rosa de Lima (Prozessionen zu Ehren der Heiligen). 8. Okt. Schlacht bei Angamos. 1. Nov. Allerheiligen. 8. Dez. Mariä Empfängnis. 24. Dez. Heiligabend (Nachmittag). 25. Dez. Weihnachten.


Fotografieren:

Bei Filmmaterial und Filtern sollte man die UV-Strahlung in den Hochlagen beachten. Auch sollte man bei Personenaufnahmen vorher um Erlaubnis bitten, weil sich die indianische Bevölkerung nicht gerne fotografieren lässt. Viele fürchten, durch Fotos einen Teil ihrer Seele zu verlieren. In vielen größeren Orten wird für das Posieren als Fotoobjekt Geld verlangt, weil man den Wirtschaftsfaktor des Tourismus erkannt hat. Die üblichen Film- und Batteriesorten der bekannten Marken sind in Städten und Touristenzentren erhältlich.


GPS-Daten:

Ich habe eine Reihe von nützlichen GPS-Daten, die ich natürlich auch gerne an andere GPS-Nutzer weitergebe. Wer also auf der Suche nach brauchbaren GPS-Daten (Strassen und Wegpunkte) ist, der kann sich bei mir melden. Im Gegenzug erwarte ich dann natürlich auch neue GPS-Daten aus Peru ;-)

Zum Seitenanfang