Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Der Daumen Arabiens Zwischen Orient und Küstentrubel
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Doha, Festungen/Forts, Inlandsee Khor Al Udaid, Mystery Valley + Film City, Mangrovenhalbinsel Ras Umm Saa, Felsgravuren Al Jassassiya, Singing Sand Dunes, Ruinenstadt Al Gamel Genaue Reiseberichte Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Der Daumen Arabiens


Einreise:

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Qatar unabhängig von Aufenthaltsdauer und -zweck stets ein Einreisevisum. Das Visum wird bei der Einreise nach Qatar erteilt. Diese Regelung gilt für alle Grenzstellen und den Flughafen Doha und umfasst Touristen- und Geschäftsvisa. Die Gültigkeitsdauer der bei der Einreise erteilten Visa beträgt 30 Tage. Eine einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage ist möglich. Die anfallenden Visagebühren belaufen sich sowohl für die erstmalige Erteilung als auch die Verlängerung auf QR 100 (ca. 22,- Euro). Die Visa-Gebühren sind bei Einreise per Kreditkarte zu bezahlen (AmEx wird nicht akzeptiert!).
Der neue deutsche Kinderreisepass wird ebenso wie der deutsche Kinderausweis in Qatar NICHT anerkannt! Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Einreise noch mind. 6 Monate gültig sein. Inhaber vorläufiger deutscher Reisepässe können Visa nicht bei Einreise am Flughafen erhalten, sondern müssen diese vorab bei der Qatarischen Botschaft Berlin beantragen.


Adressen:

Botschaft des Staates Qatar
Hagenstraße 56, D-14193 Berlin
Tel: (030) 86 20 60. Fax: (030) 86 20 61 50.
Internet: www.embassy-qatar.de

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
No. 6 Al-Jazira al-Arabiya Street, Fareej Kholaib Area, Doha
Postanschrift: P.O. Box 3064, Doha
Tel: (00974) 487 69 59. Fax: (00974) 487 69 49.
E-Mail: info@doha.diplo.de
Internet: www.doha.diplo.de



Impfungen/Gesundheit:

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jogging u.a.) kann Impfschutz auch gegen Tollwut und Typhus sinnvoll sein.

Zum Seitenanfang
Sicherheit:

Angesichts der anhaltenden Spannungen und Ereignisse in manchen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens sollten Reisende in Qatar in der Öffentlichkeit zurückhaltend auftreten, in ihrem Verhalten auf die religiösen, kulturellen und sozialen Traditionen Qatars Rücksicht nehmen und sich von eventuellen Demonstrationen oder Protestveranstaltungen fernhalten.
Drogenmissbrauch kann mit dem Tod bestraft werden. Schon der Besitz kleinerer Mengen wird streng geahndet.


Gesetzliche Feiertage:

27. Jun. 2009 Thronbesteigung Seiner Majestät Emir Scheich Hamad Bin Khalifa Al-Thani. 3. Sept. Unabhängigkeitstag. 20.-22. Sept. Eid al-Fitr (Ende des Ramadan). 26.-28. Nov. Eid al-Adha (Opferfest).
Die oben angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.


Fotografieren:

Um Ärger vorzubeugen, sollte man die Einheimischen stets um Einwilligung für ein Foto fragen (Frauen und Mädchen dürfen keinesfalls ohne Genehmigung fotografiert werden!). Aufnahmen militärischer Anlagen, öffentlicher Gebäude, Moscheen, Paläste, Flughäfen und Häfen sind polizeilich verboten. Erfahrungsgemäß treten beim Fotografieren immer wieder Probleme auf, die zur Festnahme des Fotografen bzw. Beschlagnahmung der Kamera führen können.


GPS-Daten:

Ich habe eine Reihe von nützlichen GPS-Daten, die ich natürlich auch gerne an andere GPS-Nutzer weitergebe. Wer also auf der Suche nach brauchbaren GPS-Daten (Strassen und Wegpunkte) von Qatar ist, der kann sich bei mir melden. Im Gegenzug erwarte ich dann natürlich auch neue GPS-Daten von Qatar ;-)

Zum Seitenanfang
Allgemeine Tipps:

Reiseführer: Es gibt leider keinen wirklich aktuellen Reiseführer über Qatar in Deutschland zu kaufen. Gerade die Stadt Doha befindet sich in einem stetigen schnellen Wandel, so dass sehr viele Informationen der erhältlichen Reiseführer (sind allesamt ein paar Jahre alt) nicht auf dem laufenden bzw. komplett falsch sind! Um auf eine Fülle von stets aktuellen Informationen zurückgreifen zu können (auch für Expats wichtig!), besorgt man sich am besten in Doha den "Marhaba Information Guide" (20 QR), welcher halbjährlich erscheint und den es in jedem Buchladen bzw. Bookstores der Supermärkte gibt. Dieser enthält umfassende Informationen bzgl. Sightseeing, Hotels, Restaurants, Events usw. Etwas besseres gibt es eigentlich nicht über Qatar.

Ramadan: Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, essen Muslime nicht während des Tages, sondern erst nach Sonnenuntergang, wodurch der normale Geschäftsablauf gestört werden kann. Viele Restaurants sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten kann begrenzt werden. Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Des Weiteren ist mit Einschränkungen im Alltag (z.B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) und mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen zu rechnen. Auch wenn die Fastenregeln nur für Muslime gelten, sollten auch Nichtmuslime darauf achten, keine religiösen Gefühle zu verletzen. Es wird daher empfohlen, tagsüber vom Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit Abstand zu nehmen. Frauen sollten während dieser Zeit möglichst dezente, langärmelige Kleidung tragen, analog sollten Männer in dieser Zeit auch auf das Tragen kurzer Freizeitkleidung verzichten.

Alkohol: Die private Einfuhr ist verboten und wird am Flughafen und bei den Zollbehörden streng kontrolliert. Außerhalb der Hotels wird Alkohol nur in wenigen lizenzierten Restaurants und Bars serviert. Bei Langzeitaufenthalten kann man Alkohol nur mit einer speziellen Genehmigung (Liquor Licence) in bestimmten Geschäften kaufen.

Kleidung/Verhalten: Die allgemeinen Verhaltensregeln, die für Reisende (insbesondere Frauen) in islamische Länder gelten, sollten auch in Qatar berücksichtigt werden. Frauen sollten sich zurückhaltend kleiden. Kurze Röcke und Hosen (auch bei Männern!) und ärmellose Oberbekleidung sind nicht angebracht. In den Hotels kann allerdings ungezwungene, lockere Bekleidung getragen werden.
Die linke Hand gilt als unrein und mit ihr darf man weder grüssen noch jemandem etwas überreichen! Die traditionelle Mahlzeiten isst man ebenfalls mit den Fingern der rechten Hand. Wer mit übergeschlagenen Beinen sitzt, darf weder die Fußsohlen zeigen noch mit dem Fuss auf eine andere Person deuten, da dies als Beleidigung aufgefasst wird. Ein Austausch von Zärtlichkeiten mit einer Frau (auch Küssen!) sollte man ebenso vermeiden, denn gezeigte Intimität zwischen Männern und Frauen in der Öffentlichkeit ist gegen das islamische Gesetz und kann zu Verhaftungen führen.

Mietwagen: Mit einem internationalen Führerschein kann ein Mietwagen für die Dauer von bis zu sieben Tagen angemietet werden (Reisepass muss bei der Anmietung vorgezeigt werden!). Dabei ist es meistens günstiger sich diesen schon vorab per Internet zu buchen als erst vor Ort.
Fahrten in die Wüste sowie in die schwer zugänglichen Gebiete insbesondere im Norden und Westen Qatars sollten von Touristen nur mit Hilfe eines örtlichen Reiseveranstalters oder ortskundigen Bekannten und stets mit mehreren Fahrzeugen sowie unter Mitnahme reichlich bemessener Benzin- und Trinkwasservorräte unternommen werden.
Bei alkoholbedingten Verkehrsdelikten vertritt die qatarische Regierung eine ganz klare „Zero Tolerance Policy“ – das Fahren unter Alkoholeinfluss ist strengstens verboten!
Im Falle eines Unfalls ohne Personenschaden ist man gehalten, sein Fahrzeug weg zu bewegen, damit es den Verkehrsfluss der nachfolgenden Fahrzeuge nicht behindert, sowie die Personaldaten des Unfallgegners aufzunehmen und baldmöglichst mit dem Unfallgegner bei der zuständigen Polizeidienststelle vorzusprechen (Tel.: 486 80 00). Die Polizei muss bei Unfällen mit Personenschaden immer umgehend benachrichtigt werden (Tel.: 999) und die Fahrzeuge dürfen in diesem Fall nicht fortbewegt werden. Kleine Lackschäden, selbst Kratzer, können ohne einen Police Report vom Traffic Investigation Department (Madinat Khalifa Tel. 489 0666, Al Rayyan Tel.: 480 7722) nicht repariert werden.
Vorsicht vor den unzähligen Radarfallen in Doha, die bereits ab einer Übertretung von 10 km/h auslösen (Auskunft der Polizei). Außerhalb der Stadt gibt es nur noch vereinzelte festinstallierte Radarfallen, dafür aber des öfteren mobile Geschwindigkeitskontrollen. Man sollte sich daher stets an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten, auch wenn die Einheimischen teilweise rasen wie die Weltmeister.

Taxis: Taxis (grau-grün, Firma „Karwa“) können durch Handzeichen angehalten werden (immer auf Anschalten des Taxameters bestehen!) oder bestellt werden unter Tel.: 458 8888. Das Heranwinken am Straßenrand kann sich mitunter aber als sehr langwierig herausstellen, denn es gibt leider nicht allzu viele Taxis in Doha.
Wenn man sich an einem Hotel ein Taxi bestellt, bekommt man eigentlich immer die wesentlich teureren Hotellimousinen.

Trinkgeld: Hotel- und Restaurantrechnungen enthalten 17 % Steuern und Bedienungszulagen. Zusätzlich werden Trinkgelder in Höhe von max. 10% erwartet.

Zum Seitenanfang