Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Der Daumen Arabiens Zwischen Orient und Küstentrubel
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Pamukkale + Hierapolis, Selge, Seleukia Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Zwischen Orient und Küstentrubel


Einreise:

Für die Einreise in die Türkei genügt ein Reisepass oder ein Personalausweis. Als Tourist kann man sich bis zu drei Monaten visumsfrei im Land aufhalten. Der deutsche Kinderausweis wird anerkannt. Bis zum 10. Lebensjahr ist kein Lichtbild, ab dem 10. bis 16. Lebensjahr ist ein Lichtbild erforderlich. Der Eintrag eines Kindes in den Reisepass eines Elternteils ist zur Einreise ausreichend.
Ist der Aufenthalt für länger als drei Monate in der Türkei geplant, so ist vor der Einreise bei einer türkischen Auslandsvertretung (Generalkonsulat oder Botschaft) ein Visum einzuholen.


Adressen:

Botschaft der Türkischen Republik
(ohne Visumerteilung)
Rungestraße 9, D-10179 Berlin
Tel: (030) 27 58 50. Fax: (030) 27 59 09 15.
E-Mail: turk.em.berlin@t-online.de
Internet: www.tuerkischebotschaft.de

Generalkonsulat Berlin
(mit Visumerteilung)
Johann-Georg-Straße 12, D-10709 Berlin
Tel: (030) 89 68 02 11 (Zentrale), 89 68 02 20 (Visastelle). Fax: (030) 893 18 98.
E-Mail: turk.genkon.berlin@t-online.de
Generalkonsulate mit Visumerteilung in Düsseldorf, Essen, Frankfurt/M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln/Hürth, Mainz, München, Münster, Nürnberg und Stuttgart. Honorargeneralkonsulat ohne Visumerteilung in Bremen. Honorarkonsulate in Aachen und Regensburg.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Atatürk Bulvari 114, TR-06540 Kavaklidere-Ankara
Postanschrift: PK 54, TR-06552 Çankaya-Ankara
Tel: (0312) 455 51 00. Fax: (0312) 426 69 59.
Internet: www.germanembassyank.com
Generalkonsulate in Istanbul und Izmir. Vizekonsulat in Antalya. Honorarkonsulate in Adana, Bursa, Edirne, Gaziantep und Sivas.



Impfungen/Gesundheit:

Empfohlen werden der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jagd, Jogging u.a.) kann Impfschutz gegen Tollwut und evtl. auch einmal gegen Typhus sehr sinnvoll sein.

Zum Seitenanfang
Sicherheit:

In der Vergangenheit ist es mehrfach zu Sprengstoffanschlägen gekommen (z.B. in Istanbul im November 2003 und im Jahr 2004, aber auch in anderen Großstädten). Daher bleiben die Sicherheitsvorkehrungen im ganzen Land auf hohem Niveau.
Im Südosten der Türkei kommt es weiterhin zu vereinzelten Zusammenstößen zwischen PKK-Anhängern und türkischen Sicherheitskräften. Die PKK-Nachfolgeorganisation KONGRA-GEL hatte im Mai 2004 angekündigt, wieder gewaltsame Aktionen in der Türkei durchzuführen
Reisenden in der Türkei, vor allem in den Großstädten und im Südosten des Landes, wird besondere Vorsicht empfohlen. Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit, auch auf größeren Verbindungsstraßen, sind mit erhöhten Gefahren verbunden und sollten vermieden werden.
Es wird darauf hingewiesen, dass Drogenbesitz und Drogenschmuggel in und aus der Türkei wie auch der illegale Drogenkonsum mit hohen Gefängnisstrafen geahndet werden. Die Ausfuhr von Kultur- und Naturgütern (z.B. Antiquitäten, alt aussehende Gegenstände, Fossilien, behauene Steine) ist verboten und kann mit Gefängnis bis zu 10 Jahren bestraft werden. Auch der Erwerb und Besitz dieser Güter kann mit Haftstrafen in gleicher Höhe geahndet werden. Grundsätzlich besteht jedoch die Möglichkeit, bei den dem türkischen Kulturministerium unterstehenden Museen und an einigen Zollstellen eine Ausfuhrgenehmigung einzuholen.


Gesetzliche Feiertage:

1. Jan. 2006 Neujahr. 13. Jan. Kurban Bayrami (Opferfest). 23. April Nationale Souveränität und Kindertag. 19. Mai Gedenken an Atatürk; Jugend- und Sporttag. 30. Aug. Tag des Sieges. 29. Okt. Tag der Republik. 22. - 24. Okt. Seker Bayrami (Ende des Ramadan).


Fotografieren:

Das Ablichten von Einrichtungen und Fahrzeugen von Armee und Polizei ist streng untersagt. Dazu gehören auch Brücken und bestimmte Häfen. Der Islam verbietet das Porträtieren - sagen Strenggläubige. Bitte keine verschleierten Frauen fotografieren. Wenn man nicht ausdrücklich zu einem Foto aufgefordert wird, sollte man auf dem Lande mit der Kamera diskret vorgehen und abweisende Handbewegungen respektieren. Filme sind teurer als in Deutschland, die Entwicklung dafür deutlich billiger.

Zum Seitenanfang